• Der Begriff Vitamine setzt sich aus den beiden Unterbegriffe „vita“ und „ amin“ zusammen. „Vita“  bedeutet Leben, denn Vitamine werden für Wachstum und Stoffwechsel benötigt. „amin“ bezieht sich auf eine chemische Verbindung, die Stickstoff enthält.
  • Im Körper können bestimmte Vitamine gespeichert werden, man kann diese sozusagen auf Vorrat essen, andere wiederum können nicht gespeichert werden, sondern müssen über die Nahrung laufend zugeführt werden. 
  • Vitamine werden in Mikro – Milligramm benötigt und Regulieren viele Vorgänge im Körper.

Vitamine werden in zwei Gruppen eingeteilt:

  • Wasserlösliche, nicht speicherbare Vitamine; B1, B2, B6, B12, C, Niacin, Folsäure, Biotin, Pantothensäur
  • Fettlösliche, speicherbaren Vitamine; A (ß-Karotin) D, E, K, 

Beispiel wasserlösliche Vitamine:

  • Vitamin C kommen nur in Früchten und Gemüse vor.
  • Vitamin B12 wird vermehrt über Käse, Fleisch und Fisch aufgenommen.
  • Die anderen B-Vitamine werden über Getreide, Getreideprodukte, Kartoffeln, Hülsenfrüchte, Fleisch und Fisch gut abgedeckt.
  • Folsäure wird vermehrt über Gemüse und Hülsenfrüchte aufgenommen.

Beispiel fettlösliche Vitamine

  • Fettlösliche Vitamine werden nur zusammen mit Fetten gut aufgenommen
  • ß-Carotin, eine Vorstufe zu Vitamin A, wird nur von Pflanzen produziert, während Vitamin A nur in Tierischen Produkten vorkommt.
  • Vitamin E ist typisch für pflanzliche fettreiche Produkte. 
  • Reich an Vitamin A und D sind Milch und Milchprodukte.
              Coronavirus              

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.